Roboterunfall vor Gericht

Der Witwer einer US-Amerikanerin, die durch einen Roboterunfall getötet wurde hat fünf Unternehmen verklagt, die seiner Ansicht nach für den Tod seiner Frau verantwortlich sind. Die Frau hatte in Jahr 2015 Wartungsarbeiten an einem abgeschalteten Industrieroboter durchgeführt. Der Roboter wurde plötzlich aktiviert und verletzte die Technikerin so sehr am Kopf, dass diese verstarb.

Laut Anklage haben die Hersteller und Betreiber des Roboters zu wenig für die Sicherheit der Maschine getan. Deshalb soll der Witwer Schadensersatz erhalten. Da ein solcher Unfall auch schon einmal in einem VW-Werk in Deutschland passiert ist, gibt es Forderungen nach gesetzlichen Regeln für Roboter und Künstliche Intelligenzen. (Bildnachweis: pixabay.com)