Fiction

Hier findet Ihr eine zum Teil kommentierte Sammlung von empfehlenswerten Büchern zum Thema Künstliche Intelligenz und deren Randgebiete. Dabei handelt es sich um eine subjektive Auswahl, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Der Schwerpunkt liegt auf Titeln, die in das Thema einführen, bzw. die gesellschaftlichen Folgen behandeln und in deutsch erschienen sind. Aktuelle Forschungsliteratur habe ich nicht aufgenommen, da sich dieses Blog an interessierte Laien richtet und nicht an Experten.

E.T.A. Hofmann, Der Sandmann, 1817

Gustav Meyrink, Der Golem, 1915

Aldous Huxley, Schöne neue Welt, 1932

Karel Čapek, R.U.R. – Rossum’s Universal Robots, 1920, In dem Drama des tschechischen Autor wird zum ersten Mal das Wort „Roboter“ für humanoide Maschinen benutzt.

Oswald Wiener, Die Verbesserung von Mitteleuropa, 1985 (Original 1969) Kultbuch – aber auch schwer verdauliche Kost. Wiener entwirft im Anhang des Buches erstmals die Idee eines „Bio-Adapters“, der den Menschen durch eine künstliche Maschine ersetzt. Deshalb gilt Wieners Entwurf als ein Vorläufer der „Matrix“ bzw. des „Cyberspace“.

Daniel F. Galouye, Simulacron Drei, Heyne, 1983 (Original 1964) Dieses Buch wurde von Rainer Werner Fassbinder unter dem Titel „Welt am Draht“ 1973 als TV-Zweiteiler verfilmt. Die Verfilmung gilt als Vorläufer der späteren Matrix-Trilogie der Wachowski Brüder. Eine weitere Verfilmung stammt aus dem Jahr 1999 unter dem Titel „The 13th Floor“ mit Armin Müller-Stahl.

Stanislaw Lem, Robotermärchen, Suhrkamp 1982 (Original 1964)

Philip K. Dick, Träumen Androiden von elektrischen Schafen?, Heyne, 2002 (Original 1968) Das Buch wurde unter dem Titel „Blade Runner“ von Ridley Scott verfilmt und dadurch berühmt. Der Film folgt dem Buch nicht völlig, deshalb sollte man beides kennen.

Philip K. Dick, Ubik, Suhrkamp 2002 (Original 1969)

Stanislaw Lem, Nacht und Schimmel, Suhrkamp 1979 (Original 1969)

Stanislaw Lem, Also sprach GOLEM, Suhrkamp 1986 (Original 1973)

Isaac Asimov, Alle Roboter-Geschichten, Bastei-Lübbe 2007 (Original 1976)

Herbert W. Franke, Ypsilon minus, Suhrkamp 1979, (Original 1976)

James P. Hogan, Die Schöpfungsmaschine, Moewig 1982 (Original 1978)

Rudy Rucker, Software, Heyne 1988 (Original 1982)

Michael Weisser, DIGIT, Suhrkamp 1983

Gert Loschütz, Eine wahsinnige Liebe, Luchterhand, 1984

William Gibson, Neuromancer, 1984

A. E. van Vogt, Der dritte Gosseyn (Null-A 3), Heyne 1986 (Original 1984)

Greg Egan, Cyber-City, Bastei-Lübbe, 1995 (Original 1994)

Neal Stephenson, Cyptonomicon, Goldmann 2001, (Original 1999)

Michel Houellebecq, Die Möglichkeit einer Insel, Dumont, 2005

Karl Olsberg, Das System, Aufbau 2011 (Original 2007)

Daniel H. Wilson, Robocalypse, Droemer 2011

Ramez Naam, Nexus, Heyne 2014

Marc Buhl, Die Auslöschung der Mary Shelley, Blink Books, 2015