Geschichte

Hier findet Ihr eine zum Teil kommentierte Sammlung von empfehlenswerten Büchern zum Thema Künstliche Intelligenz und deren Randgebiete. Dabei handelt es sich um eine subjektive Auswahl, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Der Schwerpunkt liegt auf Titeln, die in das Thema einführen, bzw. die gesellschaftlichen Folgen behandeln und in deutsch erschienen sind. Aktuelle Forschungsliteratur habe ich nicht aufgenommen, da sich dieses Blog an interessierte Laien richtet und nicht an Experten.

Norbert Wiener, Mathematik, Mein Leben, ECON 1962, (Original 1956) Die Lebensgeschichte des Begründers der Kybernetik, von ihm selbst erzählt. Sehr lesenswert. 1959 veröffentlichte Wiener den Roman „die Versuchung. Geschichte einer großen Erfindung“. Auch in dieser auf einem wahren Fall beruhendem Fiktion erfährt man sehr viel über die Ursprünge der Elektrotechnik.

Howard Gardner, Dem Denken auf der Spur, Klett Cotta 1992 (Original 1989) Der Psychologieprofessor und Wissenschaftsjournalist Gardner gibt in seinem Buch einen sehr kenntnisreichen und lesenswerten Überblick über die Entstehung der Kogitionswissenschaft bis Anfang der 90er Jahre. Im Kapitel über Künstliche Intelligenz beschreibt er die Entstehung dieser Disziplin seit der berühmten Dartmouth Konferenz von 1959. Aber auch die philosophischen, psychologischen und sprachwissenschaftlichen Grundlagen werden sehr gut dargestellt.

Steven Levy, KL – Künstliches Leben aus dem Computer, Die Deutsche Bibliothek 1993 (Original 1992) Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Kaum jemand anderes als der Wissenschaftsjournalist Levy versteht es, komplizierte wissenschaftliche Theorien so unterhaltsam und dennoch erkenntnisfördernd zu vermitteln. Die Entstehung der Artificial Life-Forschung ist ein hochspannender Science-Thriller, den letztlich die Realität geschrieben hat.

Frank Wittig, Maschinenmenschen. Zur Geschichte eines literischen Motivs im Kontext von Philosophie, Naturwissenschaft und Technik, Könighausen & Neumann, 1997 Dieses Buch richtet sich an diejenigen, die sich für die Verarbeitung des Motiv der Maschinenmenschen in der Literatur interessieren.

Kurt R. Kegler u. Max Kerner (Hrsg.), Der künstliche Mensch. Körger und Intelligenz im Zeitalter Ihrer technischen Reproduzierbarkeit, Böhlau, 2002

Luca Di Blasi (Hrsg.), Cybermystik, Wilhelm Fink Verlag, 2006

Katharina Schmidt-Brücken, Hirnzirkel, Kreisende Prozesse in Computer und Gehirn: Zur neurokybernetischen Vorgeschichte der Informatik, transcript Verlag, 2012

Georg Dyson, Turings Kathedrale – Die Ursprünge des digitalen Zeitalters, Propyläen 2014 (Original 2012) Absolut empfehlenswert. Dyson erforscht die Genese des Computer in allen Facetten. Das Buch ändert den Blick auf das was heute passiert, indem es hilft, die Digitalisierung von seinem Ursprüngen aus zu verstehen.

Thomas Rid, Maschinen Dämmerung, Propyläen 2016